HALLE (SAALE)

Sachsen-Anhalt – eine politische Landeskunde

Vergleicht man den selbstgewählten Werbeslogan „Das Land der Frühaufsteher“ mit der wirtschaftlichen Realität des Bundeslandes, so wird man feststellen, dass erst in den letzten Jahren eine spürbare Verbesserung eingetreten ist. Dabei steht die Großregion Halle für eine in weiten Teilen gelungene Strukturpolitik und Industriesanierung. Doch auch Fragen des Rechtsextremismus und Antisemitismus sind nach dem Anschlag auf die Synagoge mit der Stadt verbunden.

Inhalte und Themen (Auswahl):
★   Politische Stadtrundgänge in Halle (Saale)
★   Wider das Vergessen. Besuch der Gedenkstätte Roter Ochse und Zeitzeugengespräch
★   Regionale Strukturpolitik. Der Bitterfelder Bogen und der Goitzsche Stausee
★   Die Franckeschen Stiftungen – einer der bedeutendsten Bildungsstandorte Europas
★   Begegnung mit Politikerinnen und Politikern im Rathaus
★   Demokratie-Diskurs mit Bürgerinnen und Bürgern
★   Der Anschlag auf die Synagoge in Halle und seine Bedeutung für die Stadtgesellschaft
★   Halloren. Ein Wirtschaftsbetrieb von überregionaler Bedeutung
★   Führung durch den Magdeburger Landtag und Gespräch zu aktuellen Fragen der Landespolitik


Bildungsurlaub / Sonderurlaub:
Das Seminar ist nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW
anerkannt und dient der politischen Weiterbildung im Sinne dieses Gesetzes.
Weitere Einzelheiten erfragen Sie bitte beim DEPB.

Leistungen:
-   Fahrt im Komfort-Reisebus
-   Busgestellung vor Ort
-   4 x Übernachtung / Frühstücksbuffet im ****s Hotel Dorint Charlottenhof
-   3 x Halbpension im Hotel bzw. in verschiedenen Restaurants
-   Seminarprogramm, einschl. der ausgewiesenen Exkursionen, Eintritte, Besichtigungen
-   Reisepreissicherungsschein
-   DEPB-Leitung

 

DATUM

SEMINARORT(E)

ABFAHRTSORT(E) DEPB-SEMINARLEITUNG

TEILNEHMERBEITRAG

10.10. - 14.10.2021

ausgebucht

Halle (Saale)

 

Köln, Essen

 

Burkhardt Borowski / Klaus Raape

 

€ 440,- p.P. DZ / € 520,- EZ